Im Bieselwald

Baumstumpf im Bieselwald
Baumstumpf im Bieselwald

Die meisten unter euch werden wohl den Wald nicht kennen. Ich kannte ihn bis heute früh auch nicht. Doch der Recherchewille für Kölschgänger ließen mich und meine Partnerin einen Sonntagsspaziergang dorthin unternehmen.

Pilzexkursion durch den Wald

Es wurde so etwas wie eine Pilzexkursion durch die heimische Flora der Pilze. Denn davon gab es dort gleich mehrere Hundert. Besonders reich war das Vorkommen der Gattung „Parasol“. Der Bieselwald hat einiges zu bieten. Zunächst kommt er einmal recht urwüchsig daher. Meiner Partnerin fielen immer wieder vereinzelte Tannenbäume zwischen den Laubbäumen auf.

Ob das wohl wieder ausgesetzte ehemalige Weihnachtsbäume sind? Mir fiel der Bachlauf des Butzbach besonders auf, der zu einem der beiden Teiche führte. Dieser endete so abrupt und ich fragte mich, ob der nun unterirdisch weiterfließt? Immerhin versorgt dieser Bachlauf die beiden Ententeiche mit Frischwasser.

Teiche gibt es auch

Die Teiche sind der Obere und der Untere Senkelteich. Der Wald liegt im Kölner Ortsteil Grengel und ist mit reichlich Waldwege und parallel laufenden Reiterpfaden gut bestückt. Was mich etwas stört, es sind nur wenige Bänke dort. Dafür sind die Pfade allerdings gut begehbar.

Fussballstadion und Volleyballfeld

Mitten im Wald befindet sich neben einem Volleyballfeld auch das örtliche Fussballstadion von Köln Porz-Grengel. Grengel gehört also zu Porz, von dem ihr ja bereits wisst, es wurde erst später in Köln eingemeindet. Gar nicht so weit entfernt ist auch der Scheuermühlenteich, über den ich ja bereits im Laufe diesen Jahres berichtet habe.

Zumindest mit dem Auto war es nicht gar so weit weg Ein Spaziergang der sich gelohnt hat! Macht es doch einfach auch einmal.

Einen schönen Sonntag wünscht euch Elisabeth.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.