Wir Kölschgänger haben uns mittlerweile durch die Literatur zum Thema „Köln“ gewühlt. Dabei sind wir auf eher mittelmäßige Bücher gestoßen, aber auch auf sehr gute, und ein paar „Perlen“ sind auch dabei.

Dies können eher aktuelle, manchmal aber auch „alte Schätzchen“ sein. Auf dieser Seite möchten wir Köln-Bücher vorstellen, die uns persönlich sehr gut gefallen. Sei es, weil sie hilfreich bei unseren Recherchen für unsere Beiträge sind, besonders schöne Themen behandeln oder sich einfach gut lesen lassen.

72  Bücher für Köln. Viel Spaß beim schmökern.


Schauplatz Köln 1987

Ein Jahrbuch historischer Denkwürdigkeiten. Allerdings nicht, wie der Titel vermuten lässt aus dem Jahr 1987, sondern quer durch die Kölner Geschichte. Trotzdem sehr gut gelungen.

416yGh6t5nL._SX331_BO1,204,203,200_

Herausgegeben von Benedikt Linden, das Buch hat 120 Seiten. Erschienen im Bachem-Verlag. ISBN: 978376628


Jedöns öm et Jedier

Der „Schäng“ schrieb über Tiere, die echten und die erdachten; er berichtet über sie, ließ sie handeln und miteinander reden:
de Aape em Zoolonische Jade, dar Päd en der Wäschköch, die Duve om Daach und – nicht zu vergessen – singe Käterche Heizefeiz un Muckefuck.

Nicht zuletzt sicherten diese Fabeln und Parabeln „Schäng“ über Jahre hinweg eine treue Anhängerschaft unter den Lesern des Kölner Stadtanzeigers.

Geschrieben von Hans w. Krupp, das Buch hat 108 Seiten. Erschienen im Bachem-Verlag. ISBN: 978376628


Der Papp verzällt Märcher

Den Rahmen dieser Geschichte bildet eine typische kölsche Familie, irgendwo zwischen Nippes und Rodenkirchen. Der „Papp“ erzählt seinen Lieben 12 der bekanntesten Märchen der Gebrüder Grimm.

Anstelle der wortwörtlichen Übersetzung ins Kölsche geht der Autor jedoch sehr frei mit dem Stoff um: Er versetzt die Handlungen der Geschichten zum Teil in die Gegenwart und spart dabei nicht mit Seitenhieben auf Gesellschaft und Politik.

Auf lustige Weise erfährt der Leser sowohl etwas über die Kölner Mentalität als auch darüber, dass die Moral der Märchen der Brüder Grimm auf keinen Fall veraltet ist, sondern dass sie heute noch ebensoviel Gültigkeit besitzt wie in längst vergangenen Zeiten.

Geschrieben von Johannes Sievers, das Buch hat 120 Seiten. Erschienen im Bachem-Verlag. ISBN: 9783761619964


Vom Quatermarkt zum Offenbachplatz

100 Jahre Musiktheater in Köln. Die Geschichte der Kölner Oper.

IMG_20201111_125122

Geschrieben von Carl H. Hiller, das Buch hat 186 Seiten. Erschienen im Bachem-Verlag. ISBN: 978-3761608531


Die Geheimnisse des Kölner Doms

Der Kölner Dom lebt. Man spürt seine Energie, schon wenn man ihn von Weitem erblickt. Erklären kann man diese Aura nicht. Aber man kann sich auf die Suche nach ihrem Ursprung begeben:

Warum wird im Dom die Sonne angebetet? Was haben menschliche Gebeine in einem der Hauptpfeiler zu suchen? Und wieso bevölkern Dämonen das Allerheiligste der gotischen Kathedrale? Das Fundament des christlichen Gotteshauses fußt auf heidnischen Symbolen und Bräuchen. Viele davon kann man noch heute im Kölner Dom finden. Ralf Günther zeigt sie euch.

51UEjC+C0kL._SX357_BO1,204,203,200_

Geschrieben von Ralf Günther, das Buch hat 176 Seiten. Erschienen im Emons-Verlag. ISBN: 978-374080786


Kölle läv

Rümcher un Verzällcher us Kölle un rundseröm

51sRz90RrqL._SX294_BO1,204,203,200_

Herausgegeben von der Akademie för uns kölsche Sproch. Das Buch hat 127 Seiten. Erschienen im Greven-Verlag. ISBN: 978-3774302549


Kölsche Sprichwörter

„Ene Appel, dä schrumpelt, dä fuult nit leich“: dieses Kölsche Sprichwort hatte der Zeichner „Osysseus“ dem behaglich griemelnden Alten auf dem Deckblatt des Sprichwortkalenders für 1978 in den Mund gelegt. Nun schmunzelt der Grielächer und auch vom Einband dieses Büchleins entgegen – einer, dem man zutraut, dass er für alle Lebenslagen und -Situationen ein Sprichwort oder eine Redensart bereit hat, die uns manche Eigenart der Kölschen Mentalität erklärt.

41kO6yYD4tL._SX352_BO1,204,203,200_

Geschrieben von Benedikt Linden. Erschienen im Bachem-Verlag. ISBN: 978-3761607350


Äbte, Kies und Duffesbach

Aus dem Inhalt: Der Duffesbach war schon da, bevor die Geschichte begann. Römisches in Sülz und Klettenberg – Die Franken und ihre Grundherrschaft – die Kölner Erzbischöfe – Vereine und Versammlungen – Sülz und Klettenberg heute u.v.m.

51r9fd8FhlL._SX352_BO1,204,203,200_

Geschrieben von Hans Becker, das Buch hat 138 Seiten. Erschienen im Bachem-Verlag. ISBN: 978-3761608975


Der Kölner Friedhof Melaten

Gutes Buch, aber Vorsicht. Hier werden die Grabsteine etc. erklärt, es geht eigentlich weniger um den Friedhof selbst. Da ist die Überschrift unglücklich gewählt.

41s1mSjaahL._SX373_BO1,204,203,200_

Geschrieben von Josef Abt und Wolfgang Vomm. Das Buch hat 240 Seiten. Erschienen im Greven-Verlag. ISBN: 978-3774301825


Das Kölner Autoren Lexikon 

Hier der interessantere Teil 2 mit den Autoren von 1900-2000

Download

Geschrieben von Enno Stahl. Das Buch hat 352 Seiten. Erschienen im Emons-Verlag. ISBN:  978-3897051935


Kölner Straßennamen – Neustadt und Deutz

Hier werden die Straßennamen erklärt. Sehr interessant.

614cQnmRY7L._SX440_BO1,204,203,200_

Geschrieben von Fred Kaufmann, Dagmar Lutz und Gudrun Schmidt-Esters. Das Buch hat 240 Seiten. Erschienen im Greven-Verlag. ISBN:978-3774302938 


100 Jahre 100 Bilder – Köln im 20. Jahrhundert

Eine hübsche bildliche Betrachtung des letzten Jahrhunderts.

21Y5P4C4P4L._AC_UY218_

Herausgeber Michael Wienand, erschienen im Wienand-Verlag. Das Buch hat 112 Seiten. ISBN: 3879096732


Heiliges Köln-Sündiges Köln

Das glanzvolle Mittelalter einmal etwas anders betrachtet.

Geschrieben von Ute Kaltwasser, erschienen im Greven-Verlag. Das Buch hat 84 Seiten. ISBN: 978-3774302181


Dass die ganze Umgebung des Domes eine würdige Gestaltung erhalte

Das mittelalterliche Köln war durch enge Gassen und eine dichte Bebauung geprägt. Zahlreiche Gebäude umgaben den unvollendeten Dom, einige schlossen sogar unmittelbar an seine Mauern an.
Das Ideal des 19. Jahrhunderts war ein modernes Stadtbild mit repräsentativen Bauten und freien Flächen. Durch eine systematische Freilegung und eine Neugestaltung seiner Umgebung sollte der 1880 vollendete Dom im Stadtbild stärker hervorgehoben werden.

Die Freilegung des Kölner Domes fand in drei großen Abschnitten zwischen 1882 und 1902 statt. Die Autorin schildert die Geschichte von den ersten Vorplanungen über die Beschaffung der Gelder durch staatlich genehmigte Dombaulotterien, den Verhandlungen mit den Grundstückseigentümern bis hin zur Neugestaltung der Domumgebung. Der Zentral-Dombau-Verein spielt hier als Initiator und Geldgeber eine bedeutende Rolle.
Ziele der Freilegungsmaßnahmen waren ein freier Blick auf den Dom und eine würdige Gestaltung seiner Umgebung.

Bisher größtenteils unveröffentlichte Quellen aus dem Dombauarchiv und dem Historischen Archiv des Erzbistums Köln geben ein spannendes Bild der Stadtplanung des 19. Jahrhunderts. Eine Vielzahl prachtvoller historischer Fotos lassen das längst vergessene Köln jener Zeit wieder aufleben.

Geschrieben von Carolin Wirtz, erschienen im Verlag-koelner-dom. Das Buch hat 108 Seiten. ISBN: 978-3922442646


Der Kölner Dom wie ihn keiner kennt

Ein hübsches Buch, in dem die Geschichte des Domes locker und kurzweilig erzählt wird. Für Leute, die sich mal allgemein informieren wollen gut geeignet.

Geschrieben von Ute Kaltwasser, erschienen im DUMont-Verlag. Das Buch hat 125 Seiten. ISBN: 978-3770112531


DOM-ANSICHTEN

Karl Hugo Schmölz ist der einzige unter den großen deutschen Fotografen, der den Dom im letzten Jahrhundert umfassend fotografierte. Hier Finden wir Fotos von 1939-1962.

Von Reinhold Mißelbeck und Arnold Wolff, erschienen im Bachem-Verlag. Das Buch hat 120 Seiten. ISBN: 978-3761613085


Kölns Geschichten

Geschichte über heldenhafte Kölner, türmende Erzbischhöfe, teufelsgläubige Bergheimer, dramatische Liebe. Die Wahrheit über den Deutzer Bock. Wie war das eigentlich mit dem Kölner König von Korsika? Was steckt hinter „Wer et hätt gedon, wer et hätt gewoß?

Herausgeber ist Gerhard Ziebolz, erschienen im Maternus-Verlag. Das Buch hat 80 Seiten.ISBN: 978-3887352035


Menschen im Kölner Dom

Dieses Buch handelt von Menschen – Menschen aus dem Kölner Dom. Der Kardinal, der die Kathedrale zum ersten Mal als kleiner Junge auf der Postkarte sah. Der Straßenkehrer, der jeden Tag acht Stunden um den Dom herumläuft und Dreck aufsammelt, aber nie fertig wird. Der Archäologe, der seit Jahrzehnten nach Schätzen gräbt und immer noch nicht die Geduld verloren hat. Der Glöckner, der abends in alle Ecken kriecht, um nachzusehen, ob wieder jemand eine Nacht im Turm verbringen will. Oder der Dachdecker, der sein Leben in einer Welt voller Fabelwesen verbringt, die außer ihm kaum jemand zu Gesicht bekommt.

Jeder von ihnen sieht den Dom aus einer anderen Perspektive, jeder hat eine ganz eigene Geschichte zu erzählen. In diesem Buch kommen sie alle zu Wort: der Propst und die Putzfrau; Kleriker und Kritiker; Gläubige und Ungläubige; Touristen, die noch nie zuvor eine Kirche betreten haben, und Handwerker, für die der Dom ihr täglicher Arbeitsplatz ist. So vielfältig, so farbig und so persönlich ist Deutschlands meistbesuchtes und beliebtestes Bauwerk noch nie dargestellt worden.

Geschrieben von Christoph Driessen, erschienen im Greven-Verlag. Das Buch hat 128 Seiten. ISBN: 978-3774304253


Der Kölner Dom in 3D

Der Kölner Dom ist eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Welt. Rund sechs Millionen Besucher kommen jedes Jahr nach Köln, um das Bauwerk zu bestaunen. Das sind annähernd 17.000 Menschen am Tag! Ein Blitzlichtgewitter tausender Kameras gehört zum Alltag des Domes. Doch konventionelle Fotos sind wenig geeignet, die überwältigende Räumlichkeit des Doms wiederzugeben. Dieses Buch geht deshalb einen anderen, visuell revolutionären Weg. Es präsentiert die schönsten Abbildungen in 3D. Die beiliegenden 3D-Brillen zaubern die perfekte Illusion räumlicher Tiefe, so als stünde der Betrachter selbst mittendrin in diesem gotischen Gebirge aus Stein.

Herausgegeben von Martin Papirowski, erschienen im Emons-Verlag. Das Buch hat 64 Seiten und ist mit einer 3D Brille ausgestattet. ISBN: 978-3954512058


Der Schrein der Heiligen Drei Könige

Der Schrein der Heiligen Drei Könige im Kölner Dom ist das bedeutendste der erhaltenen mittelalterlichen Reliquiare. Goldstrahlende getriebene Figuren, farbige Emails, edelsteinbesetzte Filigrane und über dreihundert antike Gemmen in unvergleichlicher Fülle und Qualität zeichnen dieses Werk aus.
Mit der Übertragung der Reliquien der Heiligen Drei Könige 1164 nach Köln wurde der Kölner Dom zu einem der großen Pilgerziele des Abendlandes. So verwundert es nicht, dass bei der Anfertigung des Reliquienschreines zwischen 1190 und 1220 größter materieller Aufwand betrieben wurde. Führende Golschmiedewerkstätten waren an dem Schrein tätig, darunter die des Nikolaus von Verdun, dessen Prophetenfiguren zu den Hauptwerken der abendländischen Skulptur des Mittelalters gehören. Eine bedeutende Stiftung leistete König Otto IV., der auch an der Vorderseite des Schreins dargestellt ist.
In der neuen Publikation von Rolf Lauer, dem Leiter des Kölner Dombauarchivs, werden die Geschichte und die Kunstgeschichte des Schreines behandelt und die Goldschmiedearbeiten in Farbaufnahmen der Domfotografen Reinhard Matz und Axel Schenk vorgestellt.

Herausgegeben von Barbara Schock-Werner und Rolf Lauer, erschienen im Kolner Dom Verlag. Das Buch hat 104 Seiten. ISBN: 978-3922442530


Die Schatzkammer des Kölner Domes

Zur Eröffnung der neuen Domschatzkammer im Jahr 2000 ist dieser Führer über den gesamten Schatz des Domes erschienen. Insignien der Kölner Erzbischöfe, liturgische Geräte und Gewänder, Reliquienbehälter, Skulpturen vom einzigen mittelalterlichen Portal des Kölner Domes sowie fränkische Grabfunde werden hier abgebildet und ausführlich erklärt. Neben Material und Technik erhält der Leser Informationen über Herkunft und Geschichte der ausgestellten Kostbarkeiten. Zusätzlich zum Katalogteil geben die Autoren zu Beginn des Buches einen Einblick in die lange Tradition und Geschichte der Kölner Domschatzkammer.

Herausgegeben von Barbara Schock-Werner und Rolf Lauer, erschienen im Kölner Dom Verlag. Das Buch hat 148 Seiten. ISBN: 978-3922442417


Wie der Dom nach Köln kam

Ochsenkarren, Lastenkräne, Flaschenzüge, Baumeister, Steinmetze, dazu allerhand buntes Treiben rund um die Baustelle – voller Detailfreude lässt Christoph Baum die Entstehung des Kölner Doms in seinen Illustrationen lebendig werden. Es sind großformatige Schlüsselszenen des Kathedralbaus, die bereits vor der Grundsteinlegung, zu Zeiten der römischen Kolonie einsetzen und bis in die Gegenwart reichen. Dombaumeisterin a.D. Barbara Schock-Werner und Johannes Schröer erläutern die Abbildungen und erzählen
von der schweißtreibenden Arbeit der Handwerker auf der Dombaustelle, von Geheimgängen, durch die Erzbischof Anno II. einst vor aufgebrachten Bürgern fliehen musste, von einer schräg klingenden Kaiserglocke, von den Plänen,
an den Domtürmen eine Haltestelle für Zeppeline einzurichten, und davon, wie der Dom nach der Zerstörung Kölns im Zweiten Weltkrieg zum Symbol der wiederauferstehenden Stadt wurde. Ein faszinierendes Mehrgenerationenbuch, das Kinder, Eltern und Großeltern zum gemeinsamen Schmökern einlädt.

Geschrieben von Christoph Baum, Barbara Schock-Werner, Johannes Schroer, erschienen im Greven-Verlag. Das Buch hat 64 Seiten. ISBN: 978-3774306738


Köln – Das alte Köln in Sagen und Bräuchen

Von Agrippa bis St. Gereon. Von Karl dem Großen bis zu Anno dem Heiligen. Die ersten 1200 Jahre Dombau. Streitbare Bürger und Erzbischöfe. Vom frommen Hermann Joseph bis zum gelahrten Albertus Magnus. Von Adolf Klarenbach bis Agnes von Mansfeld. Vom Fastelovend und anderen Festen. u.a.m. 223 S.Mit s/w-Abbildungen.

4195EJDTH4L._SX355_BO1,204,203,200_

Herausgegeben von Christa Hinze, erschienen im Diederichs-Verlag. Das Buch hat 224 Seiten. ISBN: 3424008966


Geliebt – Verehrt – Vergöttert

Helden – Local Hero – Geliebt, Verehrt, Vergöttert – Die Idole des Kölner Sports – Aus dem Inhalt: – Helden des Vaterlandes – Ein Paradies für Kölner Wassersportler – Radsporthochburg Köln – Die stärksten Männer Kölns – Wagemutige Kölner Fliegerinnen – Tennis-Champions aus Köln – Kölner Rennfahrer – Leichtathletik-Rekorde auf Kölsch – Meister des Hockeysports – Kölner Eissportler – Die erfolgreichsten Kicker

4195EJDTH4L._SX355_BO1,204,203,200_

Geschrieben von Gabi Langen, erschienen im Emons-Verlag. Das Buch hat 162 Seiten. ISBN: 9783897051812


Gedenktafeln in Köln

Was für ein Buch. Obwohl es in den 80ern erschienen ist, gibt es nicht viele Bücher die ich häufiger in der Hand habe. Da Gedenktafeln eines meiner Steckenpferde sind, habe ich hier MEIN Buch gefunden. Klar, einige Tafeln sucht man vergebens, aber alleine die Infos die Fussbroich zusammengetragen hat, unfassbar gut. (Ronald)

51HRDJ7TJRL._SX256_BO1,204,203,200_

Geschrieben von Helmut Fussbroich, erschienen im Bachem-Verlag. Das Buch hat 212 Seiten. ISBN: 3761608071


Parks in Köln

Ein älteres Schätzchen in dem ich immer wieder gerne Lese. Eines meiner Hauptbücher wenn es um Recherchen zum Thema Grünflächen geht. (Ronald)

Rene Zey hat hier einen praktischen Führer durch die Kölner Parks verfaßt, in dem neben Entstehungsgeschichte und vielfältigen Informationen alle Objekte behandelt werden. Sogar Lagepläne sind vorhanden.

51HRDJ7TJRL._SX256_BO1,204,203,200_

Geschrieben von Rene Zey, erschienen im Bachem-Verlag. Das Buch hat 224 Seiten. ISBN: 3774302731


Köln – Der ANDERE Stadtführer

Der Klassiker unter den Stadtführern führt zu den interessantesten Sehenswürdigkeiten abseits ausgetrampelter Touristenpfade und vermittelt Sichtweisen und Hintergründe zur Stadtgeschichte, gespickt mit lange vernachlässigten Daten und Fakten. Dem Autor gelingt dabei eine Köln-Reise, die nicht nur Besucher und Touristen, sondern vor allem auch die Kölner selbst fasziniert und interessiert.

41P2QVRJPDL._SX263_BO1,204,203,200_

Geschrieben von Martin Stankowski, erschienen im KIWI-Verlag-Köln. Das Buch hat 412 Seiten.ISBN: 9783462035346


Cologne – Wiege der Eau de Cologne

Nach dem großen Erfolg von Eau de Cologne zum 300-jährigen Jubiläum des Kölner Dufthauses Farina präsentiert Markus Eckstein in dieser vollständig überarbeitete und aktualisierte Ausgabe, die beeindruckende und vielseitige Geschichte des berühmten Duftes. Kaum ein weiteres Produkt verbindet sich seit so langer Zeit mit dem Ruhm Kölns, wie die Eau de Cologne. Seinen Weltruhm verdankt das Parfum der außergewöhnlichen Persönlichkeit Johann Maria Farina (1685 1766), der damit den Erfolg des einzigartigen Familienunternehmens begründete.

41AxixBSV5L._SX354_BO1,204,203,200_

Geschrieben von Markus Eckstein, erschienen im Bachem-Verlag. Das Buch hat 126 Seiten. ISBN: 9783761626764


Der Kölner Museumsführer

Dieses Buch ist ein „Muss“ für jeden, der uunsere Museen besuchen möchte. Es macht absolut Sinn die Geschichten über das jeweilige Museum vorher zu lesen und sich somit zumindest ein wenig vorzubereiten. (Ronald)

Lust, mal wieder ins Museum zu gehen – oder einfach mehr über die Kulturen und Epochen dieser Welt zu erfahren? In Köln gibt es mehr als zwanzig ganz unterschiedliche Museen – eine enorme Vielfalt an Themen, Epochen, Kulturen und Kunstgattungen. ‚Der Kölner Museumsführer‘ stellt alle diese Museen vor. Vom Buddha bis zum Designerstuhl, vom Tipi bis zum Rembrandt: Es ist alles dabei!

41rUe1xPWqL._SX330_BO1,204,203,200_

Geschrieben von Susanne Rauprich, erschienen im Emons-Verlag. Das Buch hat 288 Seiten. ISBN: 9783897056930


Kölner Sagen

Herrliche Geschichten sind in diesem Buch zu finden. Klar, die bekannten, aber auch sehr viel unbekanntes. Für mich als Kölschgänger ein Fundus ohne Ende. (Ronald)

Mehr als 2000 Jahre haben sie gekämpft und gestritten, gefeiert und gelitten – die Kölnerinnen und Kölner. Das ist alles akribisch festgehalten: in Urkunden, Lehrbüchern und auf Medaillen oder Münzen, aber genauso in mündlichen Überlieferungen wie Sagen und Anekdoten. Denn kaum eine andere deutsche Stadt ist so reich an Legenden wie Köln. Chronolo-gisch lässt Goswin Peter Gath Kölns große Gestalten mit ihren abenteuerlichen Geschichten wieder aufleben. Sie handeln von bedeutenden Ereignissen und fantastischen Begebenheiten, von Schlachten und Bränden, von streitbaren Erzbischöfen und mächtigen Bürgern, von Rebellen und Heiligen, Teufeln und Engeln. Da trifft Fiktion auf Realität. Oder auch umgekehrt.

518qNXENbaL._SX376_BO1,204,203,200_

Geschrieben von Goswin Peter Garth, erschienen im Greven-Verlag-Köln. Das Buch hat 208 Seiten. ISBN: 9783774302204


1000 mal Köln in Frage und Antwort

Wem galt die Bezeichnung ‚Blaukopp‘ und wer war der ‚rote Becker‘? Wie viele Kaiser wurden in Köln ermordet und wie oft wütete die Pest? Welche Bedeutung hat Cäsar für Köln und welcher Düsseldorfer machte Köln zur Großstadt? Mehr als 2000 Jahre spannende Geschichte zwischen Augustus und Mediamarkt, Kölner Sklaven und hundertzwanzig Bomben auf den Dom – und alles dazwischen. 1000 Fragen, 1000 Antworten; geballtes Kölner Wissen auf 336 illustrierten Seiten. Überraschende Fakten selbst für kundigste Kölner.

IMG_3671

Geschrieben von Klaus Prößdorf und Rudolf Barten, erschienen im Emons-Verlag-Köln. Das Buch hat 336 Seiten. ISBN: 9783897055988


Pitter träumt von seiner Vaterstadt

Was für ein wunderbares Buch. Schon älter und deshalb nur noch gebraucht zu erhaschen. Aber Leute, wenn ihr es bekommen könnt, greift zu. (Ronald)

Kölner Geschichten aus Sage und Wirklichkeit liebevoll erzählt . Ein Muss.

index

Geschrieben von Paul Weitershagen, erschienen im Greven-Verlag-Köln. Das Buch hat 140 Seiten. ISBN: 3774302073


111 Kölner die man kennen lernen sollte

Kurz und knapp sehr interessante Menschen erklärt. Dieses Buch macht Spaß und hat uns Kölschgänger zu manchen Beitrag inspiriert.   (Ronald)

Kennen Sie Tile Kolup, der sich im 13. Jahrhundert als Friedrich Barbarossa ausgab, aus Köln vertrieben wurde, in Neuss Erfolge feierte und schließlich in Wetzlar auf dem Scheiterhaufen starb? Oder Scholastika Bolz, die Kääzemöhn, Schmugglerin und gefürchtete Flucherin des späten 19. Jahrhunderts? Haben Sie je von Bertha/Berthold Buttgereit gehört, der/dem es nicht nur gelang, im Pass einen männlichen Namen einzutragen, sondern auch, als Transvestit unbeschadet durch die Nazi-Zeit zu kommen? Und wer, in Gottes Namen, war Heinrich Lappleder? Dieses Buch versammelt in kurzweiligen und interessanten Texten die Lebensgeschichten und heutigen Spuren von 111 weitgehend unbekannten Kölnern, die dennoch auf ihre Art an der 2.000-jährigen Geschichte der Stadt mitgeschrieben haben. Historische Abbildungen und aktuelle Fotos illustrieren den Band.

Geschrieben von Bernd Imgrund, erschienen im Emons-Verlag Köln. Das Buch hat 240 Seiten. ISBN: 9783954513222

51GOB7D3GNL._SX328_BO1,204,203,200_


Schräge Typen ( der Kölner Stadtgeschichte)

Ein sehr gutes Buch wenn man etwas tiefer in die Geschichte Kölner Persönlichkeiten eintauchen möchte. (Ronald)

Es gibt Lebensläufe, die lesen sich so spannend wie 20 Seiten im Telefonbuch. Und es gibt Biografien, die völlig aus dem Rahmen fallen. Die schräg, witzig, überraschend, gruselig oder alles zusammen sind. „Schräge Typen der Kölner Stadtgeschichte” stellt Menschen aus Köln vor, die ihre Zeitgenossen schmunzeln, zittern, aufhorchen oder verstummen ließen.

Autorin Monika Salchert zeigt Kölnerinnen und Kölner, die nicht mit dem Strom der Gemütlichkeit, Gleichheit und Glückseligkeit schwammen. Sie kannten die gesellschaftlichen Normen, scherten sich aber nicht um jeden Preis darum. Einige waren Pioniere in dem, was sie taten. Einige standen mit dem Gesetz auf Kriegsfuß, waren aber unter ihresgleichen geachtete Männer. Einige waren geachtet, schockten aber mit kuriosen Aktionen ihresgleichen. Einige waren lieb, aber schlicht im Denken. Ein Blick in über 2000 Jahre Kölner Stadtgeschichte zeigt: Es gab diese Frauen und Männer mit ihren „schrägen Biografien” zu allen Zeiten und in allen Schichten.

Das Buch erzählt von den skurrilen Seiten der Stadtgründerin Agrippina, vom Strafregister der Unterweltgrößen Schäfers Nas und Dummse Tünn, von Cornelius Stüssgen, Ludwig Stollwerck und Dompropst Bernhard Henrichs. Die Leser staunen über Bischof Anno II., den in Köln kaum jemand mochte, der aber dennoch heilig gesprochen wurde. Und sie erfahren, wie Theatergründer Johann Christoph Winters mit seinem Konkurrenten Millowitsch das Hänneschen machte.

51xaC0iOGNL._SX331_BO1,204,203,200_

Geschrieben von Monika Salchert, erschienen im Marzellen-Verlag Köln. Das Buch hat 136 Seiten. ISBN: 9783937795553


Ohne Rhein kein Dom

Köln ist so bunt wie ein Lappenclown, und genauso schillernd sind die Menschen, die hier leben. Mit 33 Interviews bringt dieses Buch die zahlreichen Facetten Kölns zum Leuchten und präsentiert einen lebhaften Querschnitt durch die kölsche Bevölkerung. Ob Elvis-Imitator, Gemälderestauratorin oder Boxweltmeisterin, ob Karnevalspräsident, Puppenspieler oder Straßenmusikerin: Bernd Imgrund hat sie alle vor dem Mikrofon gehabt. Stets im Fokus: das Verhältnis der Gesprächspartner zu ihrer Stadt, in dem katastrophale Kritik und leidenschaftliche Liebe einträchtig Hand in Hand gehen.

51Vo6dRwfaL._SX328_BO1,204,203,200_

Geschrieben von Bernd Imgrund, erschienen im Emons-Verlag. ISBN: 9783897057135


Kölner Persönlichkeiten

66 ausgewählte Kölsche Persönlichkeiten prägten durch ihr Schaffen die Stadt. An Stefan Kellers Lieblingsplätzen wird ihre Geschichte lebendig, wenn er den Leser etwa in die Zeit der Kaiserin Agrippina, des Malers Peter Paul Rubens oder Konrad Adenauers entführt. Folgen Sie deren Spuren entlang der römischen Stadtmauer, in die Kirche Sankt Peter oder ins Wallraf-Richartz-Museum. Denn „niemals geht man so ganz“ – was bleibt, versteckt sich in Köln oft ein wenig. Mit diesem Buch entdecken Sie es!

87578363_722817934790186_1371379359645958144_o

Geschrieben von Stefan Keller, erschienen im Gmeiner-Verlag. Das Buch hat 188 Seiten. ISBN: 9783839212813


Jenseits der Gewölbe

Ein Rundgang durch die Dachregion des Kölner Domes ist stets ein unvergessliches Erlebnis. Um sich dies jederzeit ins Gedächtnis rufen zu können und auch Interessierten, die nicht in schwindelerregende Höhen zu steigen vermögen, einen Einblick in die Welt der Dächer und Gewölbe zu gewähren, entführt dieser Band den Leser in die Blei gedeckte Dachlandschaft des Domes. Der filigrane stählerne Dachstuhl, die beim Dombau verwendeten Gesteinsarten, Gerüst- und Gewölbebau sowie der mittelalterliche Baukran des Südturmes sind ebenso Gegenstand der Betrachtung wie die artenreiche Domflora, die am Dom ausgewilderten Wanderfalken und natürlich auch die Menschen, die hier arbeiten und mitunter als Wasserspeier oder Kapitell zur steinernen Zierde des Domes mutiert sind.

Geschrieben von Klaus Hardering, erschienen im Kölner-Dom-Verlag. Das Buch hat 88 Seiten. ISBN: 9783922442363


Schichten und Geschichte unter dem Dom

Die Kölner Domgrabung erforscht seit 1946 die Vorgeschichte der berühmtesten deutschen Kathedrale: mehr als die Hälfte des Domes steht über heute unterirdischen, archäologisch untersuchten Ausgrabungsflächen.
Römische und frühmittelalterliche Baureste vermitteln einen Einblick in die Entstehung eines der ältesten christlichen Zentren außerhalb des Mittelmeerraumes; durchsetzt mit den freigelegten spätmittelalterlichen Fundamenten bietet sich dem Besucher eine faszinierende, doch auch verwirrende Vielfalt von Mauern und Fußböden.
Die Ergebnisse der mehr als 50jährigen Grabungsgeschichte werden in dieser Einführung zusammengefaßt und vor dem Hintergrund historischer Abläufe dargestellt.

Geschrieben von Georg Hauser, erschienen im Kölner-Dom-Verlag. Das Buch hat 92 Seiten. ISBN: 9783922442493


Köln auf den Punkt

Warum ist das Gymnasium an der Kreuzgasse so charakteristisch für die 1950er-Jahre und unbedingt erhaltenswert? Weshalb ist Wilhelm Riphahns Gebäudeensemble in der Hahnenstraße eine entstellte Schönheit? Und wieso ist die spätgotische Verkündigungsgruppe der romanischen Kirche St. Kunibert besonders sehenswert?
Die Kölner Dombaumeisterin a. D., Barbara Schock-Werner, hat gemeinsam mit dem Journalisten Joachim Frank auf der Grundlage ihrer erfolgreichen Kolumne im »Kölner Stadt-Anzeiger« einen Kölnführer geschrieben, der zu den verborgenen Perlen ebenso führt wie zu den Schandflecken.

»Dieses Buch soll wie meine Führungen im Dom sein, nach denen die Leute oft sagen: Jetzt waren wir so oft hier, aber was Sie uns gezeigt haben, das haben wir noch nie bemerkt.«
Barbara Schock-Werner

Geschrieben von Barbara Schock-Werner, erschienen im Dumont-Verlag. Das Buch hat 176 Seiten. ISBN: 9783832197933


Kölner Dom

Die Kölner Dombaumeisterin stellt in diesem Band die berühmten Schönheiten des Bauwerks sowie die verborgenen und schwer zugänglichen Schätze der Kathedrale vor. Die erweiterte und aktualisierte Neuauflage zeigt neben den bisherigen Motiven auch die jüngsten Veränderungen im Kölner Dom wie das große „Richter-Fenster“ oder den spektakulären neuen Zugang zur Dombesteigung.

Geschrieben von Barbara Schock-Werner, erschienen im Greven-Verlag. Das Buch hat 120 Seiten. ISBN: 9783774304918


Wasserspeier des Kölner Domes

Unzählige in Stein gebannte Mischwesen, Dämonen und andere Fantasiegestalten blicken aus großer Höhe von den Streben und Mauern des Kölner Domes auf die Menschen hinab. Während diese sich bei Regen Schutz suchend unter ihre Schirme ducken, verrichten die Wasserspeier fleißig ihren Dienst und speien all jene Wassermengen, die sich auf den Dächern des Domes sammeln, in hohem Bogen in die Tiefe. Ihre Aufgabe ist es, die zerstörerische Kraft des Wassers vom Mauerwerk und von den empfindlichen Fenstern des Domes fernzuhalten.

Mehrere Monate hat sich der Kölner Fotograf Klaus Maximilian Gierden bei unterschiedlichen Witterungsverhältnissen intensiv mit den Wasserspeiern des Kölner Domes beschäftigt und ist dabei sogar in entlegene Winkel gestiegen, um auch schwer zugängliche Figuren einzufangen. Daraus ist eine umfangreiche Sammlung an brillanten Schwarz-Weiß-Fotografien entstanden. Ergänzt werden sie durch Texte zur Geschichte der Wasserspeier und ihrer Funktion sowie Kurzinformationen zu den einzelnen Objekten. Der Betrachter kommt den Wasserspeiern erstmals ganz nah, vor seinen Augen werden die Fantasiewesen gleichsam zum Leben erweckt.

Geschrieben von Klaus Maximilian Gierden, Matthias Deml, Klaus Hardering, erschienen im Verlag-Kölner Dom. Das Buch hat 162 Seiten. ISBN: 9783922442882


Made in Cologne – Kölner Marken für die Welt

Kölsch, Eau de Cologne und Kölner Zucker sind die wohl bekanntesten Marken aus Köln und sie tragen ihre Herkunft sichtbar im Namen. Neben Parfum und Bier gibt es noch eine Vielzahl weiterer, weltweit bekannter Produkte, die ihren Ursprung in der Domstadt haben. Doch wer weiß schon, dass Tefifon, der Vorfahre des iPhones, in Porz das Licht der Welt erblickte? Oder dass eine rheinische Nonne mit ihrem Wissen der Naturarznei ein universelles Mittel, Klosterfrau Melissengeist, von Köln aus in die Welt trug? Nach dem großen Erfolg der ersten Auflage, stellt diese stark erweiterte, gebundene Neuausgabe des Buches Made in Cologne Kölner Marken für die Welt , die kölschen Erfolgsklassiker und ihre Geschichten in großzügigen Bildern und fesselnden Texten vor. Neben den in der ersten Auflage beschriebenen Marken deckt die Neuerscheinung weitere Geheimnisse großer Erfolgsprodukte aus der Domstadt auf, die selbst eingefleischte Köln-Kenner überraschen wird.

Geschrieben von Mario Kramp und Ulrich S. Soenius, erschienen ist das Buch im Bachem-Verlag. Das Buch hat 216 Seiten. ISBN: 9783761627501


Fräulein Seidenstückers geheime Garde

Kleine Geschichten rund um Köln, mit viel Herz und Humor geschrieben. Irgendwie hatte ich beim Lesen das Gefühl, ja, das könnte mir so ähnlich in meinem Bekanntenkreis auch so passieren.

Eine Handarbeitslehrerin macht aus braven Drittklässerinnen pazifistisch gesinnte Rote Funken, ein Schauspieler scheitert an Trude Herr, eine ahnungslose Mutter vergnügt sich auf dem Christopher Street Day, ein Arzt entwickelt Zauberkräfte und Rotkäppchens Großmutter wohnt in Marienburg.
Kurios, bunt und überraschend ist das Leben in den Erzählungen der Kölner Autorin und Malerin Gerda Laufenberg, deren Köln-Blätter und Köln-Kalender Sie vermutlich kennen. Die Geschichten sind kleine, skurrile Ausschnitte aus dem ganz normalen Wahnsinn des Kölner Alltags. „Alles frei erfunden“, behauptet die Autorin „ävver irjendwo zwischen Kalk und Rodenkirchen denkbar“.

Geschrieben von der wunderbaren Gerda Laufenberg, erschienen ist das Buch im Bachem-Verlag. Das Buch hat 112 Seiten. ISBN: 9783761619391


Kultbuch Köln

Die viertgrößte Stadt der Republik blickt nicht nur auf eine über 2000-jährige Geschichte zurück, die Metropole des Westens ist auch eine der quirligsten bundesdeutschen Städte. Tradition und Moderne, rheinischer Frohsinn und Lebenslust gehen hier stets Hand in Hand. Das Kultbuch stellt in 70 Texten die nördlichste Stadt Italiens in all ihren Facetten vor, mal kritisch, stets aber mit viel Humor. Dabei präsentiert es vermeintlich Bekanntes, überaus Interessantes und vor allem viel Überraschendes über Stadt, Leute und das Besondere der rheinischen Lebensart.

51uugzvzZbL._SX463_BO1,204,203,200_

Geschrieben von Jürgen Raap, erschienen im Komet-Verlag. Das Buch hat 144 Seiten. ISBN:978-3869410371


Brings, Superjeilezick: Das Leben ist ein Rockkonzert

Ein spannendes Buch mit vielen Einblicken. Ich persönlich empfehle euch allerdings das ganze als Hörbuch, denn erstens liest es der phantastische Gerd Köster, zweitens bekommt ihr zusätzlich ab und an Songs eingespielt. Irgendwie sehr lebendig als Hörbuch.

Superjeilezick – eine kölsche Rockband schreibt Geschichte

Sie haben mit Liedern über wilde Partys und arrogante Sitzungspräsidenten den Karneval revolutioniert, ein Produzent sagte einst über die Kölner Rockband Brings: Sie leben den Rock n Roll mehr als jede andere Gruppe.Angefangen haben die Brüder Peter und Stephan Brings, Gitarrist Harry Alfter, Keyboarder Kai Engel und Schlagzeuger Christian Blüm als Kölschrockkapelle. Als sie im Jahr 2000 mit dem Lied »Superjeilezick« im Karneval auftauchten, bedeutete das nicht nur für die Band eine Zeitenwende: Einen Text über Drogenkonsum hatte es bis dahin im konservativen Sessionsgeschäft nicht gegeben. Das Lied war deutschlandweit ein Hit, die Zukunft der Band gerettet. Nach 23 Jahren auf der Bühne erzählt die Gruppe, die von Jahr zu Jahr erfolgreicher wird, ihre Geschichte – ehrlich und schonungslos offen. Wie man sich freimacht von der Bürde, einen bekannten Vater zu haben (Kai Engels Vater ist die Kölschlegende Tommy Engel, Christian Blüms Vater war Arbeitsminister), wie man sich gegen Entwicklungen in einer Stadt auflehnen und gleichzeitig von ihr leben kann und wie schwierig es ist, den irren Marathon einer Karnevalssession, das Touren quer durch Deutschland und die immer neuen kreativen Herausforderungen mit einem geregelten Familienleben unter einen Hut zu bringen. Die Musiker berichten von Weinkrämpfen auf der Bühne, Depressionen, Drogenabstürzen und Trennungen, vom Teenagerleben im Bandbus und dem Gefühl, 50 000 Menschen die eigenen Lieder singen zu hören.

51BvfgRDOoL._SX315_BO1,204,203,200_

Geschrieben von Brings und Ulrich Kreikebaum, erschienen im KiWi-Verlag. Das Buch hat 288 Seiten. ISBN: 978-3462038422


Lauschige Orte in Köln

Candle-Light-Dinner auf dem Eiffelturm? Wunderschön – und sehr weit weg. Der romantische Stadtführer zeigt Ihnen die verträumten Orte, stillen Winkel und romantischen Ecken der Domstadt. Auf 55 Ausflügen (ent-)führt er in lauschige Parks und idyllische Gärten, in herrschaftliche Schlösser und heimelige Cafés, zeigt unberührte Fleckchen Natur, karibikblaue Seen und friedlich-besinnliche Orte zum Seele baumeln lassen. Und bietet so 55 romantische Gelegenheiten für einen unvergesslichen Tag.

• Romantische Ausflüge für jede Jahreszeit
• Versteckte Winkel und prominente Orte
• Mit lauschigen Cafés und Restaurants

51M3-3rD79L._SX305_BO1,204,203,200_

Geschrieben von Sabine Olschner, erschienen im Via-Reise-Verlag. Das Buch hat 144 Seiten. ISBN: 9783935029469


Die kleinen romanischen Kirchen

Nach dem großen Erfolg von „Die Romanische Kirchen in Köln – Führer zu Geschichte und Ausstattung“ zeichnet dieses Buch ein informatives Portrait der kleinen romanischen Kirchen in den Kölner Vororten, die zwischen 1888 bis 1975 mit ihren mittelalterlichen Dorfkirchen eingemeindet wurden. Architektonische Meisterleistungen wie St. Amandus in Rheinkassel und das Krieler Dömchen in Lindenthal stellt die renommierte Kunsthistorikerin Hiltrud Kier ebenso anschaulich vor, wie das historische und aktuelle Umfeld der sakralen Bauten und die Entwicklung der jeweiligen Viertel. Als besonderes Highlight präsentiert dieser kenntnisreiche Begleiter erstmals bisher unveröffentlichte historische Karten, die den ehemals dörflichen Charakter der Vororte lebendig veranschaulichen. Eine außergewöhnliche kunsthistorische Entdeckungsreise die dazu einlädt, dieses einzigartige Ensemble aktiv zu erkunden.

51rTdhLMvuL._SX293_BO1,204,203,200_

Geschrieben von Hiltrud Kier, erschienen im Bachem-Verlag. Das Buch hat 192 Seiten. ISBN: 9783761629444


Hans Süper – Mein Leben mit der Flitsch

Hans Süper ist ein kölsches Original, für den das Leben stets eine einzige große Bühne gewesen ist. Das Buch zeigt wie der Sohn eines erfolgreichen Musikers seinen – nicht immer geradlinigen – Weg fand und welche Rolle dabei die Musik spielte. Es erzählt Geschichten aus der Stadt, die Süper liebt, aus kölschen Kneipen und aus dem Karneval auf und hinter den Bühnen. Ob mit seinem Bruder als die Zwei Schnürreme, mit Hans Zimmermann dem Ei als Colonia Duett oder mit Werner Keppel als Süper Duett über Jahrzehnte war Hans Süper die unangefochtene Nummer Eins des rheinischen Karnevals. Und immer mit dabei: die Flitsch, seine Mandoline.

index

Geschrieben von Helmut Frangenberg, erschienen im Dabbelju Verlag. Das Buch hat 112 Seiten und es liegt eine CD bei. ISBN: 9783939666332


Köln-Reisen in die Heimat

Von der römischen Festung bis zur modernen Metropole. Die rheinische Metropole ist eine der ältesten Städte Deutschlands und die stummen Zeugen ihrer zweitausendjährigen Geschichte kann man auch heute noch überall in der Stadt in Augenschein nehmen. Auf der Reise durch die blühende Vergangenheit und Gegenwart dieses städitischem Kulturlandschaftsraums folgen die Leser ober- und unterirdischen römischen und mittelalterlichen Spuren und erleben die wachsende Bedeutung Kölns durch die Entwicklung des Handels und den Einfl uss der Kirche. Sie erfahren, wie die mächtigen Befestigungsanlagen der freien Reichsstadt sich später in Erholung spendende Grüngürtel und repräsentative Ringstraßen verwandelten und erkunden architektonische Visionen, die das Stadtbild entscheidend prägten, sowie Raumkonzepte, die die Domstadt in die Zukunft führen. Der vorliegende Band bietet die Gelegenheit, eines der wichtigsten kulturellen Zentren des mitteleuropäischen Raums auf zahlreichen Touren zu Fuß oder mit dem Rad zu erkunden und der Ausstrahlungskraft dieser einzigartigen Stadt auf den Grund zu gehen.

417wqBQXXlL._SX310_BO1,204,203,200_

Geschrieben von Rufus Barke, erschienen im Bachem-Verlag. Das Buch hat 192 Seiten. ISBN: 9783761623336


Reliquiem

März 1181: Tausende Pilger strömen in das tief verschneite Köln, um Ostern zu feiern, da versetzt ein Reliquiendieb die Stadt in Aufregung. Im Dom ersticht er einen Priester, in der Kirche der heiligen Jungfrauen erschlägt er eine Kanonisse. Unter Verdacht gerät der französische Mönch Imbert von Grandmont. Um seine Unschuld zu beweisen, macht sich Imbert gemeinsam mit Jaspar, dem jungen Gebeingräber vom Ursula-Acker, auf die Suche nach dem wahren Mörder. Schon bald befinden sich die beiden mitten in der Jagd nach der heiligsten Reliquie der Welt. Doch die Zeitdrängt: Der Mörder schlägt wieder und wieder zu.

Geschrieben von Dennis Vlaminck, erschienen im Emons-Verlag. Das Buch hat 428 Seiten. ISBN: 9783897055827

51UakPN8kZL._SX328_BO1,204,203,200_


Steine für den Kölner Dom

Die Faszination, die von den gotischen Kirchengebäuden ausgeht, beruht auch darauf, dass die himmelsstürmenden Bauten aus einem Material bestehen, das für ihre filigrane Konstruktionsweise anscheinend wenig geeignet ist. Die Architekten und Bauherrn der immer größer werdenden mittelalterlichen Kathedralbauten haben den schweren und lastenden Werkstoff „Stein“ mit einer Leichtigkeit inszeniert, welche die Erfordernisse der Statik außer Acht zu lassen scheint. Das Buch enthält Beiträge von Arnold Wolff, dem ehemaligem Kölner Dombaumeister, über das „Charisma“ der Steinwerkstoffe, von Elmar Scheuren, dem Leiter des Siebengebirgsmuseums in Königswinter, über den Drachenfels als mittelalterliche Steinquelle für die Kölner Kathedrale, von Thomas Schumacher, Ingenieur bei der Dombauverwaltung Köln, über die Dombausteine des 19. Jahrhunderts und von der Geologin Esther von Plehwe-Leisen, die sich besonders mit der Erforschung und Konservierung der Bausteine beschäftigt.

Geschrieben von (versch. Autoren), erschienen im Kölner-Dom-Verlag. Das Buch hat 100 Seiten. ISBN: 9783922442523

51B0S5J0QSL._SX362_BO1,204,203,200_


Kölnisch Wasser

Hauptkommissar Jan Schiller wird frühmorgens zum Rheinauhafen gerufen. Eine Leiche soll dort im Wasser treiben, doch was man herausfischt, ist nicht mehr als ein Holzbein, das offenbar zu einer sehr alten Puppe gehört. Wenig später aber wird ein echter Mord gemeldet. In einem Apartmenthaus in Köln-Mülheim wurde die junge Prostituierte Eva Engels erschossen aufgefunden. Doch nicht nur Schiller will den Mord aufklären, sondern auch Evas faszinierend schöne Schwester Ellen. Während Schiller noch versucht, ihr den gefährlichen Alleingang auszureden, wird der engste Freund der Toten erhängt in seiner Wohnung entdeckt …

Geschrieben von Reinhard Rohn, erschienen im Emons-Verlag. Das Buch hat 224 Seiten. ISBN: 978-3897057227

index


Der Kölner Dom

Der Kölner Dom ist weltweit die dritthöchste gotische Kathedrale und die beliebteste Sehenswürdigkeit in Deutschland. Er zieht jedes Jahr Millionen Besucher an.
Dieser neue Domführer eignet sich sowohl für Besucher, die den Dom und seine Geschichte auf eigene Faust erkunden, als auch für diejenigen, die ihre Eindrücke aus einer geführten Dombesichtigung weiter vertiefen wollen. Der Autor führt durch die Kathedrale, erzählt ihre Geschichte und berichtet von den vielfältigen Nutzungen im Laufe der Jahrhunderte. Dabei gibt er Einblick in die gotische Baukunst und das Denken des Mittelalters. Die wichtigsten Ausstattungsstücke des Domes in den frei zugänglichen Bereichen sowie in der Domschatzkammer werden detailliert dargestellt. Beeindruckende Fotografien ergänzen die Beschreibungen des Autors und unterstreichen die große Bedeutung dieser einmaligen Kathedrale.
Unter der Rubrik „Sagen Sie mal.“ beantwortet der Autor und langjährige Domführer ungewöhnliche Fragen, die interessierte Dombesucher während der Besichtigung stellten. Wer gerne schmökert, wird außerdem seine Freude an den Reiseberichten, Essays oder Gedichten berühmter „Fußgänger“ wie Leopold Mozart, Victor Hugo, Heinrich Böll oder Dieter Wellershoff haben. Ein Glossar und eine Zeittafel verschaffen einen zusätzlichen Überblick.

Geschrieben von Markus Eckstein, erschienen im Bachem-Verlag. Das Heft hat 96 Seiten. ISBN: 9783761620830

61gE+rtp89L._SX350_BO1,204,203,200_


Endstation Nippes

Ein schöner Krimi mit Lokalem Bezug zu Nippes, er spielt an vielen bekannten Orten des Veedels. Lohnt sich.

Journalistin Katja Leichter arbeitet gerade an einer Reportage über Pflegefamilien in Köln, als ihr zwei hilfebedürftige Kinder, ein kleiner Junge und seine Schwester, über den Weg laufen. Anstatt das Jugendamt zu informieren, besorgt ihnen Katja ein Versteck. Wenig später überschlagen sich die Ereignisse: Im Rhein wird ein totes Mädchen entdeckt, und eine Frau, die Katja vor Kurzem interviewt hat, wird ermordet aufgefunden. Katja hat einen schrecklichen Verdacht und beginnt nachzuforschen. Dabei merkt sie zu spät, dass sie in Lebensgefahr ist …

Geschrieben von Ingrid Strobl, erschienen im Emons-Verlag. Das Buch hat 253 Seiten. ISBN: 9783897057739

517DoAbPxGL._SX328_BO1,204,203,200_


Feierabend-Touren, Band 2

Vom kurzen Spaziergang bis zur ausgedehnten Wanderung – nach dem großen Erfolg von „Feierabend Touren, Band 1“, stellt diese Neuerscheinung 18 weitere Touren im Kölner Stadtgebiet vor, die zu einer entspannten Kurzwanderung nach Feierabend einladen.
Die abwechslungsreichen Wege führen stets durch Parks und Grünanlagen und eignen sich bestens für einen erholsamen Abend nach getaner Arbeit. Zu einer gelungenen Wanderung gehört auch immer eine gesellig-gemütliche Schlusseinkehr – die Autorin wirft daher auch einen Blick auf lauschige Biergärten und behagliche Lokale.
Vier neue Frühstückswanderungen – kurze Touren durch die Kölner Innenstadt vor Sonnenaufgang mit anschließendem Frühstück in einem Café – runden den Band ab und machen ihn zu einem unverzichtbaren Begleiter nach Feierabend oder auch vor Arbeitsbeginn.

Geschrieben von Steffi Machnik, erschienen im Bachem-Verlag. Das Buch hat 192 Seiten. ISBN: 9783761627013

index


Das Chormosaik im Kölner Dom

Betritt man den Chor des Kölner Domes, wird der Blick sogleich von den bunten Glasfenstern und dem Schrein der Heiligen Drei Könige in die Höhe gezogen. Dabei lohnt es sich auch, den Blick zu senken. Denn dort, auf einer Fläche von über 1.300 m², ist eines der größten Fußbodenmosaike seiner Art zu bewundern. Entworfen von August Essenwein und hergestellt aus Keramiksteinen von Villeroy & Boch, sind Ende des 19. Jahrhunderts in den verschiedenen Bereichen des Chores drei große Themenkomplexe entstanden.
Im Chorumgang, dem einzigen Teil des Mosaiks, das frei zugänglich ist, wird anhand der Namen und Wappen der Kölner Bischöfe und Erzbischöfe die Geschichte des Erzbistums erzählt. Im abgetrennten Binnenchor ist die christliche Ordnung der Welt dargestellt. Das Vierungsmosaik, heute gänzlich von einem hölzernen Podest überdeckt, gibt den mittelalterlichen Kosmos wieder.
Diese teils eingeschränkt sichtbaren, teils heute verdeckten Bildfelder sind im neuen Band der Meisterwerkereihe „Das Chormosaik im Kölner Dom“ von Dombaumeister a.D. Arnold Wolff in zahlreichen, mitunter unveröffentlichten Farb- und Detailaufnahmen abgebildet. Sie eröffnen dem interessierten Besucher die ganze Pracht des in seinen Ausmaßen größten Kunstwerks des Kölner Domes.

Geschrieben von Arnold Wolff, erschienen im Kölner Dom Verlag. Das Buch hat 84 Seiten. ISBN:9783922442745

Download


Der Kölner Dom im Zweiten Weltkrieg

Noch heute erscheint es wie ein Wunder: Der Kölner Dom hat den Zweiten Weltkrieg fast unbeschadet überstanden – zumindest auf den ersten Blick. Köln war eines der Hauptangriffsziele der alliierten Bomber im Zweiten Weltkrieg, 1945 lag der überwiegende Teil Kölns in Trümmern. Der Dom war durch seine Lage in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofs und der Hohenzollernbrücke besonders gefährdet.
Niklas Möring erzählt in seinem Buch ‚Der Kölner Dom im Zweiten Weltkrieg‘ erstmals ausführlich die Geschichte des Kölner Wahrzeichens im Zweiten Weltkrieg. Er spannt den Bogen von der Machtübernahme der Nationalsozialisten 1933 bis zum 700-jährigen Domjubiläum 1948. Der mit teilweise unveröffentlichten Fotografien bebilderte Band zeigt die gewaltigen Anstrengungen zum Schutz des einmaligen Baudenkmals und seiner weltberühmten Kunstschätze, aber auch die großen Schäden, welche die Kathedrale im Krieg erleiden musste.

Geschrieben von Niklas Möring, erschienen im Verlag Kölner Dom. Das Buch hat 112 Seiten. ISBN:9783922442721

510tvzHnHyL._SX389_BO1,204,203,200_


Die Kathedralen-Bauer

Die meisten Bücher über Kathedralen gehen das Thema allein aus kunsthistorischer oder architektonischer Sicht an. Ganz anders „Die Kathedralenbauer“. Gimpel geht weit über die ästhetische Darstellung hinaus. Er beantwortet die Schlüsselfrage, die sich jedem aufdrängt, der eine mittelalterliche Kathedrale betritt: ‚Wie haben die das gemacht?‘ Im 11. und 12. Jahrhundert haben die europäischen Baumeister in England, Deutschland, Spanien, Italien und Frankreich das komplexe Zusammenspiel der verschiedenen Techniken entwickelt und angewandt, das für den Bau dieser außergewöhnlichen Gebilde aus Stein, Holz und Glas notwendig war. Jean Gimpel beschreibt die Männer und Frauen, die ihr Leben damit verbrachten, Steine zu hauen, Dreck zu schaufeln, Mörtel zu rühren. Er beschreibt die Technik, mit der im angeblich finsteren Mittelalter Bauwerke erschaffen wurden, die heute keiner mehr errichten kann. Er zeigt, wie der Kathedralenbau finanziert und ‚gemanagt‘ wurde und so der spirituelle Elan einer ganzen Gesellschaft materiell und finanziell auf den Bau der Kathedralen ausgerichtet wurde, die noch immer Zeugnis ablegen von der Blütezeit des Mittelalters.

Geschrieben von Jean Gimpel, erschienen im Deukalion-Verlag. Das Buch hat 128 Seiten. ISBN: 3930720183

61X9fuCRjjL._SX347_BO1,204,203,200_


Feierabend Touren

16 kurze Wanderungen durch Köln

Entspannen nach Feierabend, die Arbeit hinter sich und den Tag mit einer Wanderung ausklingen lassen – das neue Buch „Feierabend Touren“ von Steffi Machnik präsentiert dem interessierten Wanderer erstmals 16 abwechslungsreiche, außergewöhnliche Strecken. Die Touren eignen sich bestens für einen erholsamen Abend nach getaner Arbeit. Vom einstündigen Spaziergang bis zur dreistündigen Wanderung wird dem bewegungsfreudigen Feierabendgenießer alles geboten, um den Tag befreit zu beenden.

Im Wechsel von Wald- und Parkgrün, Kleingartenanlagen und Wasserläufen, Verkehr und Gewerbe lässt sich Köln in seiner gesamten Vielfalt erwandern. Jede Route führt stets durch Grünanlagen und bietet verschiedene, bemerkenswerte Ausblicke auf die Stadt am Rhein. Genaue, übersichtliche Wegbeschreibungen und Erläuterungen zu den Sehenswürdigkeiten entlang der vorgestellten Strecke machen dieses Buch zu einem idealen Begleiter. Zum krönenden Abschluss jeder Wanderung werden Biergärten und Lokale vorgestellt, die sich für eine verdiente Schlusseinkehr eignen.

Das Buch ist in Zusammenarbeit mit dem Kölner Eifelverein entstanden.

Geschrieben von Steffi Machnik, erschienen im Bachem-Verlag. Das Buch hat 192 Seiten. ISBN: 9783761625569

34736268n


Himmel un Ääd

Kann man seinem Liebsten trauen? Diese Frage plagt Spitzenköchin Katharina Schweitzer, nachdem ihre Spülfrau Minka aus dem Rhein gefischt wurde und ihr Freund Ecki unter Mordverdacht gerät. Aber nicht nur ihre Liebe zu Ecki, auch das Überleben der Weißen Lilie steht auf dem Spiel, denn eine neue Restaurantkette mischt durch einen schonungslosen Verdrängungswettbewerb die Kölner Gastroszene auf. Als Katharina wieder einmal ihre Spürnase einsetzt und auf einen perfide Melange aus Habgier und Schaumschlägerei stößt, kann sie nur hoffen, dass sie das Richtige tut.

Ein Köln-Krimi, der Spaß macht. Gute Unterhaltung für zwischendurch.

Geschrieben von Brigitte Glaser, erschienen im Emons-Verlag, das Werk umfasst 304 Seiten und ist unter der ISBN: 978-3897059337 erhältlich.

51-ut6EKaBL._SX327_BO1,204,203,200_


ICH FÜRCHTE,HERR PASTOR, WIR SIND BESTOHLEN

Um den Kölner Dom ranken sich viele Geschichten und Legenden – spannend und skurril. Der Autor Robert Boecker, Chefredakteur der „Kirchenzeitung für das Erzbistum Köln“ und ausgewiesener Experte für das gotische Bauwerk, stellt eine Auswahl an Texten vor. Er präsentiert ungewöhnliche Kapitelle, schillernde Persönlichkeiten und erzählt von spektakulären Diebstählen sowie jahrhundertealten Bräuchen im Dom, die weitgehend unbekannt sind.

Reich illustriert mit außergewöhnlichen Fotografien aus der Gegenwart sowie seltenen Abbildungen aus dem 19. Jahrhundert setzt dieser Band das bedeutende Wahrzeichen Kölns neu in Szene.

Dieses Buch hält, was der Text der Rückseite verspricht. Ein Buch, das fasziniert und für jeden, den unser Dom in seinen Bann gezogen hat, unbedingt zu empfehlen ist.

Geschrieben von Robert Boecker, erschienen im Bachem-Verlag. Das Buch hat 128 Seiten. ISBN: 978-3761630433

51bKbyHEViL._SX400_BO1,204,203,200_


DER KOLOSSALE GESELLE

Wer kennt noch den Kölner Dom vor 1842? Das vorliegende Buch macht ihn wieder bekannt: den Torso, dessen mächtiger Baukran und hoher Chor über Jahrhunderte das Bild der Stadt bestimmten. Die frühen Domansichten der Graphischen Sammlung des Kölnischen Stadtmuseums präsentieren diesen „Dom vor dem Dom“ in seiner ganzen Vielfalt. Jedes dieser Werke belegt, was nicht erst seit 130 Jahren gilt: Der Dom und die Stadt Köln sind untrennbar miteinander verbunden.

Soviel zum Text auf der Rückseite dieses außergewöhnlichen Buches. Die Abbildungen in Form von Stahlstichen, Holzschnitten und vielem mehr, lassen das Herz eines jeden Dombewunderers höher schlagen.

 

517zpZNSXeL._SX437_BO1,204,203,200_


 

Heilige in Köln

Wie kommt die Sau zum Antonius, warum verschenkt der kleine Hermann einen Apfel an die Gottesmutter? Fragen, die das vorliegende Büchlein beantworten möchte, aber nicht nur das. Einen ganzen Reigen Heiliger lassen die Autoren zu Wort kommen, die mit ihren Legenden die Menschen heute immer noch begeistern. Es sind Heilige, die in Köln und im Rheinland gelebt haben, oder hier geboren und dann anderswo zu Heiligen wurden. Einige waren Durchreisende, andere sind allein durch ihre Verehrung prägnant im Rheinland vertreten, wieder andere sind längst in Vergessenheit geraten, aber ihre Geschichten sind so schön, dass man sich ihrer auch heute noch erinnern sollte.

Das heilige Köln, die Stadt, die wie kaum eine andere so viele „heilige Knöchelchen“ zu bieten hat, huldigt mit diesem Buch den Heiligen und ihrer Geschichten, die die Menschen geprägt haben. Dabei ist es nicht so wichtig, ob zu ein paar Knöchelchen Geschichten erfunden wurden oder ob zu Heiligengeschichten ein paar Knöchelchen kamen, denn das nimmt der Kölner nicht so genau.

Geschrieben von Manfred Becker-Huberti und Konrad Beikircher, erschienen im Bachem Verlag, das Buch hat 142 Seiten. ISBN: 9783761625491

51yadJ9r3EL._SX328_BO1,204,203,200_


Franzosen in Köln

Am 6. Oktober 1794 erobern 100 zerlumpte Franzosen „en passant“ die zu der Zeit größte Stadt Deutschlands: Köln. Sie bleiben 21 Jahre.

Seitdem ist nichts mehr, wie es war…

So steht es im Klappentext dieses kleinen Buches. Und wer unsere Stadt verstehen möchte, der sollte das Buch unbedingt lesen, denn die Franzosen haben Köln und auch die Kölner verändert.

So finden wir ganz wunderbar geschriebene Geschichten über Freiheitsbäume, die Reinigung und Beleuchtung der Straßen, den republikanischen Kalender der Franzosen und vieles mehr. Es ist nicht sehr dick, hat nur 78 Seiten, aber es sind 78 unterhaltsame Seiten, und am Ende hat man sogar etwas gelernt. Ich kann euch dieses Buch wirklich nur ans Herz legen.

Herausgeber ist Gerhard Ziebolz, erschienen im Maternus Verlag, es hat 78 Seiten.ISBN: 3887352076

51wL7gb3F9L._SX346_BO1,204,203,200_


Einmal Prinz…und (fast) zurück

Wer schon immer mal wissen wollte, wie das „Prinzsein“ so abläuft, dem möchte ich dieses locker geschriebene Buch empfehlen.

So wie Wicky Junggeburth es in seinem Schlager besingt, so träumt wohl jeder waschechte Jeck davon, „eimol Prinz ze sin“. Auch Holger Kirsch, gebürtiger Kölner und Karnevalist durch und durch, hegte als kleiner Fetz den Wunsch, als Prinz Karneval das kölsche Narrenvolk zu regieren.
In der Session 2015 wurde sein Kindheitstraum wahr und aus dem Architekten und Familienvater Seine Tollität Prinz Holger I. Seine Freunde und Kollegen aus der Flittarder KG, Michael Müller (Bauer) und Sascha Prinz (Jungfrau Alexandra), machten das Trifolium und somit das Glück perfekt.
Was auf den ersten Blick nach Ruhm, Ehre, Prominenz und jecker Glückseligkeit klingt, gleicht tatsächlich einem Staatsakt und birgt ungeahnte Herausforderungen – von der Anwendung kosmetischer Produkte wie Enthaarungscreme bis zum Spagat zwischen dem Alltag mit Kind und Kegel und dem Mikrokosmos „Sitzungskarneval“. Schließlich ist der Frohsinn eine ziemlich ernste Angelegenheit.
Mit seiner Frau Christina hat Holger Kirsch in „seiner“ Session Tagebuch geführt und lässt ganz offen alle Mäuschen spielen, die schon immer einmal wissen wollten, was sich hinter den Kulissen des prächtigen Dreigestirns abspielt und wie es gelingt, ein Jahr des Ausnahmezustandes ohne Spätfolgen zu überstehen.
Ein spannender Blick durchs Schlüsselloch – mit der nötigen Portion Humor, überraschender Ehrlichkeit und ganz viel Liebe.

Geschrieben von Christina Kirsch, erschienen im Marzellen-Verlag, das Buch hat 208 Seiten. ISBN:978-3937795362

51yor5LhvTL._AC_UY218_


Der Kölner Altstadtführer

Dieses Buch ist leider schon etwas älter, und nach meiner Information nicht mehr „aufgelegt“. Dies ist sehr schade, bietet es doch neben einer kurzen Einführung in die Kölner Geschichte jede Menge kurzer Erklärungen zu Sehenswürdigkeiten, Legenden, Sagen und Kultur, und gerade in diesen Bereichen ändert sich ja nicht viel, so, dass dieser Band eine schöne Hilfe ist, um unsere Altstadt zu erkunden. Deshalb lohnt es sich allemal nach gebrauchten Büchern Ausschau zu halten, diese sind für ganz kleines Geld zu bekommen und eine gute Investition.

Geschrieben von Yvonne und Thomas Plum, erschienen ist es im Bachem Verlag und hat 176 Seiten. ISBN: 9783761613535

51rNpbHMSUL__SX373_BO1,204,203,200_


Sulpiz Boisserée und die Vollendung des Kölner Doms

Im Jahre 1808, mit 24 Jahren, beschloss Sulpiz Boisserée (1783–1854), Kaufmannssohn aus Köln, sein Leben der Vollendung des Kölner Doms zu widmen. Ein aberwitziges Unternehmen: Köln war eine französische Stadt, der Dom eine nahezu verwahrloste Ruine, die Gotik verachtet…
Aber Boisserée gelang es, Goethe als Unterstützer für sein Vorhaben zu gewinnen, den 19-jährigen preußischen Kronprinzen 1813 für den Kölner Dom zu begeistern, mit Schinkel 1816 den Weiterbau zu planen und schließlich 1842 Berater des Königs Friedrich Wilhelm IV. bei der Vollendung des Kölner Doms zu werden. Seine »verrückte« Idee war Wirklichkeit geworden.
Wie das möglich war und gleichzeitig der Kölner Dom in den Turbulenzen der Zeit immer mehr zum Politikum der Deutschen wurde, erzählt diese Biographie, die ein Licht wirft auf eine der ungewöhnlichsten und erfolgreichsten Bürgerinitiativen.

Autorin dieser schönen Biographie ist Renate Matthaei, das Buch ist im BOD Verlag erschienen und hat 444 Seiten.

41vrZnbF+ML__AC_UL436_


VIA INDUSTRIALIS – Eine Entdeckungsreise Kölner Industriekultur

Via Industrialis ist ein Führer zu den spannenden Orten der Industrie- und Verkehrsgeschichte in Köln. Das Spektrum reicht von bedeutenden Zeugnissen aus der frühindustriellen Zeit, wie den Barockbauten aus der Seidenweberzeit an der Mülheimer Freiheit, bis zu hochkarätigen großindustriellen Anlagen aus der Zeit der Hochindustrialisierung, wie der Gasmotorenfabrik Deutz – die weltweit erste Motorenfabrik, in der Nicolaus August Otto den Viertaktmotor erfand. Darüber hinaus führt der reich bebilderte Band zu wichtigen Hafen- und Verkehrsbauten, die in engem Zusammenhang mit der Industrialisierung entstanden sind und ausgebaut wurden: Häfen, Bahnhöfe, Bahnbetriebswerke und Brücken.

Mir gefällt dieses Buch ausgesprochen gut, denn es führt mich an mir größtenteils unbekannte Orte. Allein die Fotos lassen mich träumen, sie versetzen mich in alte Zeiten, ich höre den Lärm in der Halle, habe die Gerüche in der Nase, meine Neugierde ist geweckt. Nicht alle Orte kann ich mir persönlich anschauen, aber eine ganze Menge eben doch, und da kommt natürlich Kölschgänger ins Spiel. Hier geht es um Kölner Geschichte, teilweise durch Besuche noch erlebbar. Wenigstens mit etwas Fantasie. Also werde ich diese Informationen „aufsaugen“, die Orte besuchen, um sie zu „erfühlen“ und daraus die eine oder andere Kölschgänger-Geschichte schreiben. Spannend.

Die Autoren sind Walter Buschmann, Matthias Hennies, Alexander Kierdorf, es hat 224 Seiten. erschienen ist es im Klartext Verlag.

51OZW0P1C6L__AC_UL320_


Die Mauer von Cöln Historie und Histörchen rund um die mittelalterliche Stadtbefestigung

Ein kleines, aber feines Buch über das alte Köln und seine Stadtbefestigung. In kleinen, gut lesbaren Kapiteln wird uns hier viel Wissen vermittelt. Egal ob es um den Abbruch geht, und wie es überhaupt dazu kam, den Stand des damaligen Stadtrates dazu, oder die Erklärung zu „Schmitz Backes“, immer wieder erfahre ich hübsche Histörchen über das alte Köln. Wer weiß schon etwas über den „feurigen Elias“, einer Dampflok, die mitten über die Luxemburgr Straße fuhr, oder kölsche Originale wie die „Läsche Nas“.

Ein größerer Teil ist den Kölner Stadttoren gewidmet, so wird vielen Toren eine eigene kleine Geschichte gewidmet. Ich hatte viel Freude beim Lesen, ein paar sehr schöne schwarz-weiß Fotos, die mir halfen, mich mit dem Text in die damalige Zeit zurück zu versetzen, runden das Ganze ab. Das Buch ist aus den Achtzigern, aber das ist in diesem Fall völlig egal. Von mir eine klare Kaufempfehlung.

Der Autor ist Engelbert Greis, das Buch hat 78 Seiten und ist im Rheinau Verlag Köln erstmals 1981 erschienen.

51sks-DzWVL__SX468_BO1,204,203,200_


Sagen und Legenden aus Köln

Tilman Röhrig, der Autor dieses schönen Buches hat ja schon viele Bücher geschrieben und ist in der „Kölner“ Buchszene bekannt durch seine historischen Romane. Hier befasst er sich mit den Kölner Legenden. So erzählt er uns sehr bekannte Geschichten wie die vom Baumeister Gerhard oder Jan und Griet, natürlich sind auch unsere allseits beliebten Heinzelmännchen mit von der Partie und auch die Legenden von Anno, Hildebold und Gereon werden uns erzählt. Aber auch einige nicht ganz so bekannte Legenden, wie die von Ida und Karl oder der Fressklötsch sind vertreten. Insgesamt ein hübsches Buch für Leute die im Thema „Kölner Legenden“ noch nicht ganz so bewandert sind, wer eher unbekannte Legenden sucht, findet bessere Bücher, die wir euch natürlich auch noch vorstellen werden. Aber als Einstiegsbuch in dieses Thema ist es sicher eine sehr gute Wahl.

Autor ist Tilman Röhrig, das Buch hat 160 Seiten und ist 2008 im Verlag Edition Colonia erschienen. ISBN: 9783939722235

51DpA-0PZ0L__SX419_BO1,204,203,200_


Das Kölner Stadtgrün – Eine Entdeckungstour

Für uns Kölschgänger ist es sehr wichtig, detaillierte Informationen für unsere Beiträge zu finden. Im Bereich Parks und Grünanlagen gibt es da nicht so wahnsinnig viel gute Literatur, aber dieses Buch nehme ich immer sehr gerne zur Hand, denn es ist sehr gut geschrieben und bietet eine Menge an Informationen. Die einzelnen Grünanlagen sind wunderbar unterteilt, wir finden nicht nur die bekannten Anlagen wie den Rheinpark oder die Flora, sondern auch kleine, manchmal nur in den jeweiligen Veedeln bekannte Anlagen. Über den Volksgarten mag ich ja noch ein wenig Wissen abrufen können, aber spätestens beim Kalker Stadtgarten oder dem Gremberger Wäldchen bin ich raus. Besonders gefreut haben mich die sehr guten Beschreibungen zum Äußeren Grüngürtel, da findet man im Netz nur sehr wenig Infomaterial.

Mit diesem Buch haben Petra Zimmermann und Karla Krieger die Kölner Grünanlagen sehr ausführlich und detailliert beschrieben, hübsche Fotos runden das Ganze ab. Zusätzlich gibt es sogar noch Ausschnitte von Stadtplänen, die das Orientieren und Finden der Anlagen erleichtern.
Dieses Buch lädt ein, sich mal „auf die Socken“ zu machen und die eine oder andere Anlage zu erkunden. Köln ist grün, spätestens nach der Lektüre dieses Bandes ist das jedem klar.

Autoren sind Karla Krieger und Petra Sophia Zimmermann, das Buch hat 175 Seiten und ist 2009 im Mercator-Verlag erschienen. ISBN: 9783874634441

Unbenannt


Domfeuer – Ein Krimi aus dem Mittelalter

Mal kein geschichtliches Buch, sondern ein Krimi, und zwar ein richtig guter. Kurzweilige Unterhaltung garantiert.

Im Jahr 1248: Der geplante Neubau des Kölner Doms steht unter keinem guten Stern: Ein Werkmeister der Dombauhütte und drei reiche Stifter werden in ein und derselben Nacht umgebracht. Zu dumm für Hafenknecht Paulus, dass er mit Klinge und blutdurchtränktem Hemd neben einer der Leichen entdeckt wird. Ganz Köln jagt ihn nun – und er jagt den mordenden Unbekannten, der ihn in die Falle gelockt hat. Alle Spuren führen auf ein mysteriöses Schiff, das im Kölner Hafen vor Anker gegangen ist. Doch nicht nur seinen eigenen Hals muss Paulus retten – das Schicksal der gesamten Stadt und der Neubau der Kathedrale stehen auf dem Spiel.

Autor ist Dennis Vlaminck, das Buch hat 383 Seiten und ist im emons Verlag unter der ISBN: 9783897058712 erschienen.

51-nuhmTMyL__SX329_BO1,204,203,200_


Die Römer kommen!: Der Roman einer Stadtgründung

Der Titel sagt alles, hier erzählt, wie die Gründung Kölns vonstatten ging. Und zwar, von Anfang an. Sehr schön erzählt.

Septimus und Quintus Agrippa erhalten vom römischen Kaiser Augustus den Auftrag, ein Legionslager am Rhein aufzubauen. Aus dem Nichts soll in tiefster Wildnis ein neuer Standort als Grenzsicherung für das Imperium Romanum entstehen. Aber das ist nicht so die einzige Herausforderung: Die Gegend ist gefährlich und von Germanen bevölkert. Amüsant und anschaulich erzählt Armin Maiwald in einer fiktiven, in historische Fakten eingebetteten Geschichte von der Stadtgründung Kölns – ubi bene ibi Colonia!

Autor ist Armin Maiwald, das Buch hat 304 Seiten und ist im emons Verlag unter der ISBN: 9783740804183 erschienen.

51+gkWVj0HL__SX322_BO1,204,203,200_


Kölschgänger
Im Kölner Dom
Im Spotlight

Am Anfang war…

von koelschgaenger in Ramona Krippner - Beiträge 0

…der Chor. Das war, wie wir ja wissen, der erste Abschnitt unserer gotischen Kathedrale, der erbaut wurde und ist somit der älteste Teil. Ihr Lieben, wir befinden uns in einer schwierigen Zeit und das schon [...]

Neue Artikel

Köln-Lind

Lind

Elisabeth van Langen - Beiträge

Heute möchte ich euch mitnehmen nach Köln-Lind. Dieses kleine Örtchen grenzt an Troisdorf-Spich. Viel zu sehen gibt es dort nicht, zumindest nichts, was man als Tourist unbedingt besichtigen wollen würde. Doch wir Kölschgänger berichten ja bekanntlich über dies und das. […]

Triff die Kölschgänger im Gaffel im Linkewitz

Immer Donnerstags von 18 bis 21 Uhr die Möglichkeit, uns, oder einen Teil von uns, im Gaffel im Linkewitz, dem Wohnzimmer der Kölschgänger, zu treffen. Ob ihr Anregungen oder Wünsche habt, Kritik loswerden wollt oder uns einfach nur kennenlernen wollt… Sollte es von unserer Seite aus mal nicht klappen, informieren wir euch natürlich rechtzeitig. Wir freuen uns schon jetzt auf euch! Bis bald, im Gaffel im Linkewitz.

Gaffel im Linkewitz
Titelbild des Gaffel im Linkewitz, dem Rheinhotel in Niehl

Nächster Kölschgänger-Stammtisch im Linkewitz : Momentan wegen Corona ausgesetzt

Der kölsche Monet