Alte Wagenfabrik in Ehrenfeld

sdr_vivi
Alt sieht sie eigentlich nicht aus, eher schwer renoviert und das ist sie auch. Die alte Wagenfabrik des Automobilbauers Scheele, der dort ELEKTROAUTOS produziert hat.
Erbaut wurde sie 1923 vom Architekten Hubert Ritter.
Der Architekt arbeitete damals für das Kölner Bauamt, bevor er nach Leipzig verzog und dort ein bekannter Stadtbaurat wurde.
Die Automobilfabrik Scheele hatte die Fabrik mit Villa und Werkshallen in Auftrag gegeben. Schon spannend, wenn man liest wie früh es schon Elektroautos gab, die man uns nun heute wieder als „neue Erfindung“ schmackhaft machen will. Viele werden es nicht wissen, aber die Postautos sind bereits im letzten Jahrtausend eine Weile auf Elektroantrieb gefahren. Hat sich damals nicht durchgesetzt. Heute fahren sie nun auch wieder als E-Fahrzeuge im Postdienst. Also nur mal so von wegen „neu“!
Heinrich Scheele, der Besitzer der Wagenfabrik hatte sogar 1898 an der Aachener Straße seine ersten Elektrofahrzeuge hergestellt. So fuhr 1912 die Kölner Polizei auf der rechtsrheinischen Seite mit einem Fuhrpark, den Scheele produziert hatte.
Auch die Kölner Müllabfuhr, heute AWB, hatte noch in den 30er Jahren über 60 Elektrofahrzeuge von Scheele in Betrieb.
Die erste Fabrik Scheeles, an der Aachener Straße, musste dem Bau des Grüngürtels weichen. Die Stadt Köln unterstützte den Neubau der Wagenfabrik in Bickendorf. Heute liegt diese ehemalige Bickendorfer Fabrik geographisch gesehen in Köln-Ehrenfeld.
Aber was wurde aus der Wagenfabrik?
Damals musste sie im Jahre 1930 schließen, da die Weltwirtschaftskrise den Betrieb lahm legte.
Die Stadt, die ja auch ihren Beitrag zum Bau der großen Fabrik geleistet hatte, zog nun mit ihrem Fuhramt dort ein.
Heute ist das Gelände architektonisch erweitert worden. Restauriert und renoviert bietet es Lofts, Wohn und Gewerbe eine Heimat.
Vorne am Haupteingang findet man den Hinweis „Alte Wagenfabrik“, der natürlich neugierig macht. Seit 1980 ist die Wagenfabrik mit seiner schönen Villa unter Denkmalschutz gestellt. Sie ist eine der wenigen erhaltenen alten Industrieanlagen Kölns.
Bleibt neugierig, auf unser Köln und seine Geschichte.
Einen schönen Sonntag wünscht euch eure Elisabeth.
likeheartlaughterwowsadangry
0

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.