Der Thurner Hof

Der Thurner Hof liegt im Kölner Stadtteil Dellbrück, an der Mielenforster
Straße 1. Er ist sozusagen das „Dellbrücker Wahrzeichen“ , wie in der Stadt der Dom. Nach einer wechselvollen Geschichte gehört er seit 1911 der Stadt Köln.
Diese ließ ihn in mühevoller Kleinarbeit mehrfach renovieren. Seit Jahren wird die Anlage von der Volkshochschule Köln als Lehranlage genutzt. Der dadurch entstandene Bio-Garten feierte 2013 sein 25 jähriges Bestehen und bekam damals von mir folgendes Gedicht :

Die Biene
Es saß mit finsterer Miene,
auf der Blüte eine Biene.
Was ihr einst so gut gemundet,
schmeckt grad gar nicht abgerundet.

Mensch sagt “Saurer Regen” wär gekommen,
hätte der Blume den Geschmack genommen.
Nun musst das Bienchen sehen,
wie es mit ihm würd weitergehen.

Doch halt,
war da nicht was mit bestäuben?

Frohlockend fliegt die Biene weiter
und ihre finstere Miene wird nun heiter.

Als Bienchen lernst du viele Blüten kennen,
darfst gar manche Knospe kurzfristig
die deine nennen.
Welch ein schöner Preis,
für soviel Bienenfleiß.

©Elisabeth van Langen

Das Thema „Bienen“ und Natur ist heute, 6 Jahre später präsenter denn je. Auf dem Thurner Hof finden wir reichlich wilde Natur. Ein Nutzgarten wie im Mittelalter lädt die 20 Honigbienenvölker des Hofes ein. Wo sonst wäre dieser passender als auf dem Thurner Hof, dessen Anlage bereits aus dem

  1. Jahrhundert datiert. Man produziert dort auch eigenen Honig.

Der einstige Wehrgraben wurde neu ausgehoben und rekultiviert. Er wird gespeist mit dem Wasser des Strunder Bachs und bietet zahlreichen Kleintieren Lebensraum. So gibt es dort noch Stichlinge und viele Libellenarten. Im Garten befindet sich natürlich auch ein Insektenhotel.

Besonderes Augenmerk richtet man automatisch auf das wunderschöne Fachwerkhaus, welches mit Größe und Baustil einmalig in Köln ist. Es wurde dort als Herrenhaus des ehemaligen Rittersitzes im 16. Jahrhundert erbaut.
Erweitert wurde es im 18.Jahrhundert. Die letzte Renovierung ist wohl noch nicht ganz abgeschlossen. Zumindest sah es für mich so aus.

Doch auch die weitere Anlage ist sehenswert. So hat seit 1952 das Nutzungsrecht an Stallungen und dem ehemaligen Soldturm die Reitergemeinschaft Kornspringer Köln e.V. Ca. 35 Pferde können in den Stallungen ihre Heimat finden.

Am Soldturm, der direkt an der Mielenforster Straße liegt, befindet sich ein Wappen. Dieses gehört zum Geschlecht der Familie Quadt.

Im September 2019 gibt es den VHS Bio-Garten nun schon 31 Jahre. Er steht übrigens jedem Besucher offen. Ein Besuch, der vor allem Naturgartenfreunde Freude bereiten dürfte. An speziellen Tagen kann man dort auch etwas mehr vom Thurner Hof und seiner Anlage sehen. Ich hab mich heute einmal gemütlich auf die Bank gesetzt und dieses mittelalterliche Gärtchen auf mich wirken lassen. Harmonie pur!

Habt eine schöne Woche

Eure Elisabeth

likeheartlaughterwowsadangry
0

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.