Rotznas, der Kölsche Liedermacher.

 

Eigentlich heißt er Jens Büttemeyer. Wir trafen uns bei schönstem Wetter im Stammheimer Schlosspark. Jens hatte seine Gitarre dabei, beste Laune und den Schalk im Nacken. So entstand eine lockere Atmosphäre und es wurde viel herumgealbert und gelacht. Er strahlte einfach pure Lebensfreude aus und zeigte sich äußerst kreativ, wie man im Grußvideo an die Fans ja bereits sehen und vor allem hören konnte. Irgendwie haben wir es aber doch geschafft die 11 Fragen „abzuarbeiten“.

Was verbindet dich mit Köln?

Ich bin hier geboren, aufgewachsen und lebe gerne hier in der Stadt, da ist eine ganz enge Bindung. Ich kann mir ein Leben ohne Köln gar nicht vorstellen.

Wie feierst du Karneval?

Karneval ist eine Lebenseinstellung, ich finde gerade den Karneval der im Kleinen stattfindet schön. Karneval ist ein Stück Köln.

Wo würdest du Leben wenn nicht in Köln?

(Überlegt ziemlich lange) am Rande der Stadt gibt es eine schöne Siedlung, früher war da mein alter Kindergarten, das ist so etwa fünf Kilometer von Stammheim. Ist nicht mehr Köln, ist schon Leverkusen. Weiter weg geht nicht. (Rotznas lächelt verschmitzt, na gut, würde mal sagen der Punkt geht an ihn)

Hast du Lieblingsplätze oder Rückzugsorte?

Ja, die Terrasse bei mir daheim. Besonders, wenn die Sonne scheint. Da kann ich mal die Augen schließen oder mal ein Buch lesen und entspannen.

Deine Lieblingslokalität ?

Schwierig, ist echt schwierig. Habe ich keine, ne eine direkte Lieblingskneipe nicht. Es gibt so viele schöne Kneipen wo ich gerne rein gehe und bin. Die Tankstelle auf der Kyffhäuser, da ist oft Livemusik. Ich habe auch schon da gespielt, ist immer schön da. Die Südstadt hat einige zu bieten. Brauhäuser gehen immer, die haben Flair. Brauhäuser das ist einfach Kölle. Ich stelle mich irgendwo hin und trinke ein paar Kölsch und schaue einfach den Leuten zu. Das ist grandios.

Was fehlt in Köln?

Schwere Frage. Also wenn ich mir hier den Schlosspark anschaue, da hinten steht ein ganz altes, aber sehr schönes Gebäude das nicht genutzt wird und langsam verfällt. Das ist sehr schade. Da müsste die Stadt schneller entscheiden und solche Sachen in Angriff nehmen. Oft gibt es gute Ideen und Pläne und die Stadt zögert dann so lange. Da fehlt einfach der Wille schnell zu handeln und Ideen umzusetzen.

Dein Lieblingsveedel?

Ja, hier die Ecke um Stammheim, das ist meine Heimat, hier bin ich gern.

Was geht dir in Köln auf die Nerven?

Die Bahnfahrerei. Da fahren drei Züge in die gleiche Richtung, trotzdem stehst du da 20 Minuten. Das ist sicher ausbaufähig. (Rotznas sprach mir aus der Seele, ich hatte es auch nicht geschafft pünktlich zu sein.)

Welchen Kölner Promi würdest du gerne mal treffen?

Köster/Hocker habe ich noch nie live gesehen. Die mal live, das wäre cool.

Wenn du einen Tag OB wärst, was würdest du ändern?

Einen Tag OB? Da kann ich nichts ändern, die Mühlen mahlen so langsam…na ja, die Rheinbrücken sind alle kaputt, da müsste ne neue hingestellt werden.

Was ist für dich das Kölsche Jeföhl?.

Du kommst in die Kneipe, setzt dich hin und schaust dir einfach an, was um dich rum passiert. Das Miteinander und die Fröhlichkeit, das ist für mich das Kölsche Jeföhl.

likeheartlaughterwowsadangry
0

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.