Heute: Die Jungs kochen und backen (Sascha und Torsten Wett)

Die beiden sind Wahlkölner und kommen aus Konz bei Trier (Sascha) und aus dem Oberbergischen (Torsten) und leben schon seit vielen Jahren in der Domstadt. Sie sind seit 2012 verheiratet und betreiben gemeinsam ihren Foodblog „Die Jungs kochen und backen“. Dort stellen sie regelmäßig leckere Dinge vor, die den beiden am Herzen liegen, die ihre Familien schon immer zubereitet haben und sie auf Reisen kennen und lieben lernen konnten.
Und wer im Juni und Juli mit dem ICE durch die Republik reist, der kann im Bordbistro der Flotte ihrer Aktionsgericht probieren, das die beiden für die Deutsche Bahn kreiert haben. Klar kochen sie es nicht live, aber das Rezept stammt von ihnen.

1. Was verbindet euch mit Köln

Uns beide verbindet mit Köln, dass wir mit großen Erwartungen in die Domstadt gekommen und mit offenen Armen empfangen wurden. Hier haben wir uns kennen gelernt. Unsere Familien sind hier.
Und wie Kölle en jeföhl is, verbindet das uns am ehesten mit der Stadt.

2. Wie feiert ihr Karneval oder versuch ihm zu entfliehen

Wir feiern natürlich Karneval mit unseren Freunden. Nicht mehr ganz so exzessiv, wie noch vor Jahren. Wir brauchen dann meist 1 Tag Erholung zwischen den Tagen, an denen wir feiern gehen. Gestartet wird traditionell bei uns zu Hause zu einem Fasselovend-Frühstück mit vielen Freunden. Natürlich mit vielen leckeren Köstlichkeiten. Denn auch hier dreht sich alles ums Essen.
Da wir aber nicht die größten Karnevalisten sind, ist es eher eine schöne Zeit, die wir in Feierlaune mit unseren Freunden verbringen können.

3. Wo würdet ihr Leben wollen wenn nicht in Köln

Diese Frage ist für uns ganz einfach zu beantworten, denn da handelt es sich um Hamburg, sofern wir von anderen deutschen Städten ausgehen. Das ist definitiv unsere 1. Wahl nach Köln. Grund ist die Alster, die Nähe zum Meer und die unglaublich liebe Art der Hamburger.
Wenn wir international schauen, ist unsere erste Wahl ganz klar Barcelona. Schon immer Torsten’s Lieblingsstadt, ist sie aus unser beider Leben nicht mehr weg zu denken. Unsere gemeinsame Traumstadt in Katalonien.

4. Habt ihr Lieblingsplätze oder Rückzugsorte in der Stadt

Der Hauptrückzugsort in der Stadt ist auf jeden Fall unsere Traumwohnung, die wir vor dem Bau so mit bestimmen konnten und eingerichtet haben, wie sie für uns perfekt war.

5. Eure Lieblingslokalität

Unsere Lieblingslokalität ist definitiv klischeebehaftet und ist die Schaafenstraße mit der Hennes-Terrasse. Dort können wir entspannt, gemeinsam mit Freunden oder auch alleine, draußen ein Gläschen genießen.

6. Was fehlt euch in Köln

Auf jede Fall fehlen uns in Köln Plätze. Namentlich gibt es zwar so viele in Köln, aber am Ende handelt es sich immer nur noch um große Kreuzungen, die zu Verkehrsknotenpunkten verkommen sind. Hier würden wir uns einige wünschen, wie andere Städte das auch machen. Mit Gastronomie und viel Trubel an Menschen – nicht an Autos.

7. Euer Lieblingsveedel

Das ist tatsächlich unser eigenes kleines und noch neues Veedel. Das Quartier Colonia. Es existiert erst seit 6-7 Jahren und wir konnten es insofern mit gestalten, als dass wir im 4. Erbauten Haus im Areal leben und sogar die meisten der ersten Nachbarn in der Straße kennen. Sogar einen Verein, der auch den Namen „Quartier Colonia e.V.“ hat, haben wir mit begründet, der dem Veedel und dadurch den vielen neuen Mitbewohnern darin hilft, sich wohl zu fühlen und einen Anlaufpunkt zu bieten.

8. Was geht euch in Köln auf die Nerven

Das wird vermutlich jeder Kölner gleich beantworten: Baustellen!!!

9. Welchen Kölner Promi würdet ihr gerne Treffen

Es sind 2 und leider sind beide nicht mehr unter uns. Es ist Trude Herr und Dirk Bach, die beide für Köln stehen und hier unglaublich viel bewegt haben. Gerade auch für uns speziell Türen geöffnet haben. Daher hätten wir sie sehr gerne einmal getroffen.

10. Wenn ihr einen Tag OB wärt, was würdet ihr ändern

Wenn wir OB wären, würden wir sicherlich dafür sorgen, dass mit den großen und wichtigen Entscheidungen der Stadt anders umgegangen wird. Der Kölsche Klüngel ist ja mal ganz schön, aber großen Bauvorhaben und wichtigen Dingen, die die Stadt betreffen, muss er einfach mal außen vor gelassen werden, ohne Freunde, Gruppierungen und Kollegen zu bevorteilen, denn sonst sind wir irgendwann so weit, wie Berlin und das möchte ja keiner.

11. Was ist für euch das kölsche Jeföhl

Ist für uns beide ganz stark mit der Offenheit verbunden. Die Offenheit, mit der die Kölner auf Jedermann und Fremde zugehen. Man kommt immer ins Gespräch und lernt super schnell neue Leute kennen. Man fühlt sich in nur wenigen Städten so gut aufgehoben und willkommen wie hier. Und feiern können wir Kölner auch noch ;.).

Das waren die 11 Fragen an „Die Jungs kochen und backen“.

Ihre Homepage : www. diejungskochenundbacken.de

Natürlich findet ihr die beiden auch auf fb und insta.