Frank Justenhoven – Kreativkünstler und in zweiter Instanz Dombaumeister bei Dom & Dömsche

So um 1650 kamen die Justenhoven,s aus Delft in das schöne Rheinland von weitem sahen Sie den noch nicht fertig gestellten Dom und dachten sich he blieve mer he es et schön. Viele Jahre gingen ins Land und man verdiente sich sein Geld mit der Rheinschiff – Fahrt………Jahre später wurde dann Frank Justenhoven geboren…. ävver nit in Kölle de Mamm hät et nit mieh geschaff noh Kölle zu kumme somit wurde der Frank in Hürth geboren…… ansonsten wahrscheinlich Flur Jeburt…. Ävver nix desto Trotz han ich et Hätz op dem richtije Fleck…. un bin esu richtisch Köln verliebt.
Vor 6 Jahren bin ich durch einen Blödsinn zu Dom & Dömschen gekommen ich hatte etwas Holz übrig und hatte mir einen Bierdeckelhalter in Dom Form gebaut für unseren Wintergarten. Als Nächstes baute ich mir einen Käse Dom (Holzdom mit Löcher für Käsespieße) dieser war nach zwei Tagen verschenkt an eine Bekannte…… danach baute ich Bierdeckelhalter für unsre Stammkneipe aber ohne jegliche kommerzielle Absichten….. es kamen die ersten nachfragen wo man die Bierdeckelhalter denn erwerben könnte….. und so fing das Kapitel Dom und Dömsche an…. Mittlerweile findest du uns im Umland und auf den Kölner Straßenfesten mit unseren Dom Kreationen.

Das erlebt man, wenn man mit Frank zusammen kommt. Jeck durch und durch der Kerl. Wir sind trotzdem das Risiko eingegangen und haben versucht ein Interview zu führen.
1. Was verbindet dich mit Köln?.

Das Kölsche Lebensgefühl die Lockerheit , die Kölschen an sich, Vater Rhein und der Kölner Dom das alles zusammen das ist meine Vaterstadt.
2. Wie feierst du Karneval oder versuchst du ihm zu entfliehen?.

Der Karneval an für sich hat sich leider sehr verändert das ganze wird immer kommerzieller früher hat das ganze irgendwie mehr Spaß gemacht. Am liebsten feiere ich den Straßen und den Kneipen Karneval…… am Sitzungs – Karneval nehme ich schon Jahre nicht mehr teil weil es einfach zu teuer geworden ist .

3. Wo würdest du leben wenn nicht in Köln?.  

Auf Mallorca meiner Lieblings Insel da kannst du wenn du möchtest in Ruhe Leben oder du genießt den Trubel an der Playa de Palma und dort triffst du immer wieder kölsche Freunde des weiteren brauche ich dort nicht auf mein geliebtes Kölsch zu verzichten.

4. Hast du Lieblingsplätze oder Rückzugsorte?.

Mein Lieblingsplatz ist mein Garten dort kann ich Kraft Tanken und die Seele baumeln lassen…. Ein weiterer Lieblingsplatz ist der Strand von Rodenkirchen Quasi die Playa von Köln dort kann ich auch Stundenlang entspannen wenn ich auf den Kribben Köpp sitze und dem Treiben auf dem Rhein zu sehen kann.

5. Deine Lieblingslokalität?.

Meine Lieblingskneipe ist das Päffgen auf der Friesenstr. Schlicht und ergreifend schön. Lecker Kölsch wenn du das trinkst meinst du ein Engelchen hät dir op de Zung gepisst und ein guter Krüstchen Gulasch ist auch nicht zu verachten . Dort kann man sich gehen lassen und die Stunden genießen Quasi zweites Wohnzimmer.

6. Was fehlt dir in Köln

Die Kölschen……. die werden leider immer weniger und in den Kölschen Vierteln findest du immer mehr Immis die die alteingesessenen Kölschen aus den Vierteln verdrängen weil sie die horrenden Mieten nicht mehr bezahlen können. Das fehlt mir………

7. Dein Lieblingsveedel?.

Ganz klar das Vringsveedel dort wird noch überwiegend Kölsch gesprochen und vor oder in den Kneipen wird die Kölsche Lebensart zelebriert….. dort bin ich Gerne und lausche den Gesprächen…… mitunter sind die schöner wie eine Büttenrede … halt alles aus dem Leben.

8. Was geht dir in Köln auf die Nerven?.

Das ewige Demonstrieren Köln scheint die Hauptstadt der Demonstranten zu sein dat jeiht mir op de Nüss……

9. Welchen Kölner Promi würdest du gerne treffen?.

Gerd Köster würde ich gerne mal treffen finde er ist ene Jung us em Leeve un ne Echte Kölsche suwiesu. Seine Kölschen Interpretationen aus dem Leben sind einfach nur Klasse. Wenn ich die Möglichkeit Hätte und die Zeit zurück drehen könnte würde ich noch gerne Karl Berbuer, Willy Ostermann, Willy Millowitsch, Trude Herr und Jupp Schmitz treffen….

10. Wenn du einen Tag OB wärst, was würdest du ändern?.

Da ist glaube ich ein Tag zu wenig……… die Überfremdung in manchen Stadtvierteln.

11. Was ist für dich das Kölsche jeföhl?.

Das Kölsche Gefühl ist für mich die Vielfalt der Kölschen Lieder die in allen Variationen unsere Vaterstadt besingen mal mit viel und manchmal mit weniger sinnigen Texten……. und einfach das Leben in so einer vielfältigen Stadt…Jeder Kölsche ist stolz auf seine Stadt.

Das waren die 11 Fragen an Frank Justenhoven.

Seine Web Präsenz www.domunddoemsche.de